Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Freiheit für Haie: PETA und Partner begrüßen Scheitern von Shark City

Pfungstadt soll künftig vom Bau von Tiergefängnissen absehen

Pfungstadt / Stuttgart, 13. Juli 2021 – Aus für Hai-Gefängnis: Der seit Jahren geplante Bau des Hai-Großaquariums Shark City in Pfungstadt ist gescheitert. Zusammen mit den Organisationen ElasmOcean e.V. und Fondation Franz Weber sowie der Bürgerinitiative Pfungstadt hat PETA seit 2017 massiv gegen die Eröffnung des Hai-Zoos in der hessischen Stadt protestiert. Auf einen Antrag der Grünen hin hat die Mehrheit der Pfungstädter Stadtverordneten gestern dafür gestimmt, den 2017 gefassten Verkaufsbeschluss zweier Grundstücke an die Planer von Shark City aufzuheben. Ursprünglich war die Eröffnung des größten Hai-Aquariums in Europa bereits für 2018 geplant, sie wurde aber immer wieder verschoben. Der Kaufvertrag wurde nie abgeschlossen. PETA fordert Pfungstadts Bürgermeister Koch jetzt auf, auch künftig vom Bau archaischer Tiergefängnisse abzusehen und stattdessen nur noch Projekte zu initiieren, die gleichermaßen tier-, klima- und bürgerfreundlich sind.

„Zahlreiche Haie, die für Shark City vorgesehen waren, dürfen nun in ihrer Heimat, dem Ozean, bleiben“, freut sich Meeresbiologin Dr. Tanja Breining, PETAs Fachreferentin für Fische und Meerestiere. „Haie sind sehr empfindliche Fische; viele von ihnen wären bereits beim Fang und während des Transports gestorben. Die überlebenden hätten den Rest ihres Lebens in Glaskästen Kreise drehen müssen und wären bei ihrem Tod, vom Publikum unbemerkt, gegen Artgenossen ausgetauscht worden.“

Hintergrundinformationen

Da die Eröffnung des Hai-Aquariums mit bis zu 36 Hai-Arten und vielen anderen Fischen für 2018 vorgesehen war, mussten manche Haie schon seit Jahren in Übergangsbecken der Eigentümergesellschaft Seven Seas GmbH in Grünstadt verharren. Erst 2020 wurde diese Haltung auch auf Drängen von PETA hin aufgehoben, und die Haie wurden in andere Einrichtungen gebracht. Laut der beim Veterinäramt angeforderten Auskunft haben nicht alle der „zwischengelagerten“ Haie und Rochen überlebt. Die Organisation hatte auf ihrer Seite bislang mehr als 24.000 Unterschriften an die Stadt gesammelt und auch vor dem Rathaus in Pfungstadt demonstriert, um den Bau des Aquariums zu verhindern.

Lesen:  Hausschweine in Deutschland erstmalig mit Afrikanischer Schweinepest infiziert: PETA sieht System industrieller Tierhaltung gescheitert 

Shark City sollte ursprünglich schon 2017 in Sinsheim entstehen, dies wurde jedoch von der Stadt abgelehnt. Damals hatte PETA dem Veterinäramt Hinweise weitergeleitet, die darauf hindeuteten, dass die Investoren hinter dem Rücken der Behörden agieren und beim Import günstiger Wildfänge bewusst Todesfälle in Kauf nehmen.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Weitere Informationen:

PETA.de/Neuigkeiten/Shark-City-Pfungstadt

PETA.de/Themen/Sharkcity-Petition

Pressekontakt:

Sophie Burke, +49 711 860591-528, SophieB@peta.de

The post <strong>Freiheit für Haie: PETA und Partner begrüßen Scheitern von Shark City</strong> appeared first on PETA Deutschland e.V..

Read More

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.