Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Impfverweigerer kosten 180 Millionen Euro pro Woche

Aktuell sind Ungeimpfte Bürger in Deutschland am Pranger. Aber ist das gerecht?

Ungeimpfte schaden der Wirtschaft und kosten viel Geld…

So oder ähnlich kann man es aktuell in vielen Zeitungen, im Internet und auch im Tv sehen, hören und lesen. Wie hier bei dieser Pressemitteilung:

Bleibt es in Deutschland bei der geringen Corona-Impfquote von 66 Prozent, drohen dem Gesundheitssystem im Winter Ausgaben von bis zu 180 Mio. Euro pro Woche für die stationäre Behandlung von Ungeimpften. Dies geht aus Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW) http://ifw-kiel.de und des Robert Koch-Instituts (RKI) http://rki.de hervor.

https://www.pressetext.com/news/20211021018

Die Kosten pro Patient könnten so im Winter von 10.200 Euro auf ca. 77.700 Euro steigen. Wie genau diese Zahlen/Kosten berechnet werden und unter welche Vorgaben kann man leider in dieser Pressemitteilungen nicht lesen, hier werden nur Zahlen genannt, leider keine Berechnungen wie es zu diesen Zahlen kommt.

Lesen:  Hubert Aiwanger in Selbstisolation Impfversagen bei einem doppelt geimpften Abgeordnetenkollegen

Ob es wirklich zu diesen hohen Kosten durch Impfverweigerer kommt, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Wenn es am Ende nicht zu diesem Szenarium kommt, ist es auch nicht schlimm…

Für solche Panikmache wird man ja nicht Haftbar gemacht.

Über den Autor

Autor Infos
Holger Renn

51 Jahre Alt. Thema Gesundheit, Ernährung, Handwerker und Tiere (Hunde) sind meine Lieblingsthemen 🙂

Selber seit mehr als 10 Jahre "Fleischfrei" und habe nie diesen Schritt bereut.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar