Plicht zur Sachlichkeit für ARD und ZDF

Die Länder hoffen, die Zuständigkeiten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks neu zu formulieren.

Der überarbeitete Entwurf des Medienvertrags sollte ausführlich diskutiert werden. Viele Innovationen stechen aus dem Papier heraus.

Objektivität, Fairness, Vielfalt und Ausgewogenheit der Meinungen – das sind die Grundsätze, an die sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk halten sollte.

Dies spiegelt sich zumindest seit langem in den nationalen Verträgen wider. Woraus sie sich zusammensetzt und ob sie immer alle Prinzipien in der im Staatsvertrag vereinbarten Weise einhält, ist eine andere Frage – Leitlinien sind aber letztlich keine Empfehlungen, sondern Regelungen Wenn sich diese Vorschriften jetzt ändern, wird dies von Bedeutung und von hoher Relevanz sein.

Lesen:  Deutsche Senioren ohne Smartphone

Am Mittwoch will die Rundfunkkommission des Bundes einen Entwurf für einen Medienstaatsvertrag verabschieden, der die Aufgaben und Strukturen von ARD, ZDF und Deutschlandradio festlegt.

About the author

Author profile
Holger Renn

Kurze und knappe Infos!