Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Roßstraßenbrücke in Mitte wieder freigegeben



Komplette Instandsetzung der denkmalgeschützten Verbindung von Fischerinsel über Neue Roßstraße dauerte anderthalb Jahre

Die Roßstraßenbrücke über den Spreekanal an der Fischerinsel ist nach ihrer knapp anderthalbjährigen Sanierung seit diesem Freitag wieder für den Verkehr freigegeben.

Die denkmalgeschützte Bogenbrücke, eröffnet 1901 und in späteren Jahrzehnten immer wieder repariert, war seit Dezember 2019 grundhaft instandgesetzt worden. Eine lastverteilende Platte aus Stahlbeton wurde eingebaut, Schäden an den zwischenzeitlich komplett demontierten Sandsteinbrüstungen beseitigt, zudem Rissschäden im Brückenbogen behoben.

Die Brücke verbindet Berlins historische Mitte am Mühlendamm über die Fischerinsel und die Neue Roßstraße mit der Heinrich-Heine-Straße und dem angrenzenden Stadtteil Kreuzberg.

Lesen:  rbb-exklusiv: Gesundheitsstadtrat Liecke: Neukölln für mögliche vierte Welle gut aufgestellt

Rückfragen: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Telefon: pressestelle@senuvk.berlin.de

Über den Autor

Autor Infos
Holger Renn

Kurze und knappe Infos!

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.