Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wie Arthrose vorbeugen?

Wie entsteht Arthrose?

Jede Bewegung belastet die Gelenke und damit auch den Knorpel. Um zu verhindern, dass die Knochen an den Knochen reiben, sind die Gelenkknochen mit einer Schicht transparenten, weißlichen Knorpels überzogen. In der Gelenkkapsel wird auch Synovialflüssigkeit produziert, sodass das Lager gut im Gelenk gleiten kann. Diese Flüssigkeit versorgt die Knorpelschicht kontinuierlich mit Nährstoffen.

Was tun bei Arthrose?

Durch richtiges Verhalten bei Arthrose Erkrankung, kann der Betroffene die Arthrose verlangsamen. Daher empfehlen Ärzte insbesondere regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung im täglichen Leben.

Arthrose durch Sport vorbeugen

Eine gute körperliche Verfassung mit entsprechender Muskulatur kann Arthrose vorbeugen, da sie viel Spannung und Druck auf die Gelenke absorbiert.

Wer sich zum Beispiel in der aufgerichteten und angespannten Haltung bewegt, belastet den Bewegungsapparat weniger und damit auch die Gelenke.

Moderate Bewegung ist auch Teil der Vorbeugung von Arthrose. Bestimmte Sportarten wie Fußball oder Skifahren sollten Sie jedoch meiden. Gehen Sie stattdessen Radfahren und Schwimmen.

Menschen mit Arthrose sollten auf Ernährung achten

Wenn Sie von Arthrose bedroht sind, empfehlen Experten eine Ernährungsumstellung.

Energiearme Mischkost, die sogenannte Reduzierkost, kann das Gewicht reduzieren und damit die Belastung der Kniegelenke und Hüftgelenke reduzieren. Bei dieser Ernährungsweise müssen sich die Patienten keine Sorgen machen, es sollen nur die ungesunden Lebensmittel vermieden werden.

Lesen:  Und wenn wir geschützte Menschen genauso testen wie ungeschützte, dann hört diese Pandemie nie auf!“ - Jens Spahn in „Hart aber fair“

Eine Reduzierung der Ernährung bedeutet, in Maßen zu essen, anstatt viel zu essen. Eine gesunde Ernährung kann einer Arthrose auch auf andere Weise vorbeugen:

Studien haben gezeigt, dass Arthrose kaum durch Gelenkverschleiß verursacht wird, sondern in vielen Fällen auch mit ernährungsbedingten Stoffwechselstörungen wie hohem Blutzucker- und Fettspiegel zusammenhängt. Reduzieren Sie die Ernährung, um diese Werte zu normalisieren.

Studie zu Ernährung bei Gelenkverschleiß

Eine Studie in Scientific Reports (2017; 7: 46457) zeigt, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Zucker und gesättigten Fettsäuren den Gelenkknorpel und den darunter liegenden Knochen direkt schädigen können.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/74221/Arthrose-Ungesunde-Ernaehrung-kann-den-Gelenkknorpel-schaedigen

Über den Autor

Autor Infos
Holger Renn

51 Jahre Alt. Thema Gesundheit, Ernährung, Handwerker und Tiere (Hunde) sind meine Lieblingsthemen 🙂

Selber seit mehr als 10 Jahre "Fleischfrei" und habe nie diesen Schritt bereut.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar